Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ekel

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly

Als Ungeimpfter empfinde ich die Aussicht, nicht in Museum, Kino, Theater, Restaurant, Konzerte oder jegliche andere Veranstaltung zu dürfen, als eindeutige Verbesserung meiner Lebensqualität. Denn zu einer Gesellschaft, die in der Vergangenheit so schrecklich laut für multikulturelle Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz anderer schrie und nun in ihrer ekelhaften und verkommenen Doppelmoral hinnimmt, dass ihren Mitmenschen die Grundrechte entzogen werden, weil diese nicht der politisch korrekten, gesellschaftlichen Idealvorstellung folgen, zu solch einer Gesellschaft möchte ich einfach nicht gehören. Da scheiße ich ganz emotionslos drauf!

Nicht einmal bei Kinderschändern, Vergewaltigern und Mördern wird von der Bevölkerung gefordert, dass sie bei einer Triage benachteiligt werden sollen. Für Ungeimpfte ist diese Forderung jedoch salonfähig? Diese angebliche Toleranz ist in meinen Augen nur das schäbig billige Parfüm, dass den widerlichen Gestank der eigenen Doppelmoral und Intoleranz übertünchen soll. Und wenn all diese Rufer und Marktschreier ehrlich zu sich selbst sein würden, dann würden sie die aktuelle Situation auch nicht für sich selbst wollen. Da jedoch die breite Masse inzwischen von der Hetzpropaganda der Subjekte im Reichstag so indoktriniert ist, macht sie stramm den (Impf-) Arm hebend mit.

Die Fähigkeit, selbständig zu denken und mit einem Maß an Empathie für seine Mitmenschen zu handeln, wurde durch die Indoktrination an Schulen und Universitäten und die massive Systempropaganda offensichtlich vollständig zerstört.

Der größte Schaden für die Gesellschaft entsteht – wie stets – durch das empörend laute Schweigen der Mehrheit, die brav den Parolen aus dem Reichstag folgt, sich fügt, nicht mehr hinterfragt und schlicht mitmacht.

Die gesellschaftliche Spaltung bis in die Familien hinein, Zerstörung von Freundschaften, Verlust von Arbeitsplätzen, Einschränkungen in Alltag und Privatleben bis hin zur Akzeptanz von Diskriminierung und Diffamierung von Menschen, die eine andere Auffassung /  Meinung haben, all das wird akzeptiert und sogar mitgemacht.

Wir gehen (wieder einmal) Zeiten entgegen, die offiziell keiner will und doch unterstützt die große Mehrheit genau diesen Weg tatkräftig, da es einfacher ist, als gegen den Strom der Wahnsinnigen zu schwimmen. War auch schon vor 88 Jahren schon so. Aber solche Parallelen sind ja voll Nazi.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + zwanzig =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.