Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Heilige Scheiße

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly

Im wahrsten Sinne des Wortes!

Il Papa Francesco hat für die 1,3 Milliarden Katholiken eine neue Enzyklia mit dem wohlklingenden Namen „Fratelli tutti – Alle(s) Brüder“ herausgegeben. Allein das ist ja schon dermaßen ungegendert, dass es der bis dato diesbezüglich geschundenen Seele in den Augen tränt. Schließlich hat man den Genderrotz doch die letzten Jahre vortrefflich verbal in uns hineingeprügelt. 

Solch eine Enzyklika hat ja fast schon bindenden Charakter für die Gläubigen, aber zumindest eine eindringliche Verbindlichkeit.

Credo: Nur mit der Abkehr von jeglichem Eigennutz (insbesondere dem nationalen) zugunsten eines globalen Gemeinwohls könne Corona-Pandemie, soziale Ungleichheit und Migration bewältigt werden. Auch abseits des Katholizismus hätte der Mensch zu verinnerlichen, dass jedes Land auch das Land eines Ausländers sei und die Güter eines Territoriums dürfen anderen nicht vorbehalten bleiben. Passt ja perfekt mit den Vorstellungen des Weltwirtschaftsforums zum großen Reset zusammen…

Hier will also der satanische Kopf des Vatikans – der größte Besitzer von Land und weltlichen Reichtümern – doch tatsächlich die lange vor der römischen Kirche entstandenen ius sanguini Bodenrechte mit aller Macht per ordre de mufti final aushebeln und beruft sich gar auf die tatkräftige Unterstützung der Katholiken und „aller Menschen, die guten Willens sind“. Und ganz sicher wird der ummauerte, hoch bewachte Vatikan mit gutem Beispiel vorangehen, nicht wahr, Vater?

Nebenbei flicht er neben dem ganzen humanitären Anstrich auch die wirtschaftliche Betrachtungsweise ein, schließlich muss ein Schäfer ja den Nutzen seiner Herde mehren, nicht war? Ein Schelm, wer angesichts der aktuellen (und vorangegangenen) globalen Verwicklungen und den immer damit einhergehenden Verstrickungen des Vatikans Böses dabei denkt…

Wenn Dich einer schlägt, halt die andere Wange hin? Tut mir leid, Franzl, als echter Preuß‘ ist Jesus diesbezüglich so überhaupt meine Sache nicht. Ich halte es da eher mit Moses – Auge um Auge.

Möge der Wahrhaftigere gewinnen…

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + elf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.