Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Quod erat demonstrandum

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly

Das Worldwebforum

Das Worldwebforum gilt als der Treffpunkt für die Vordenker der digitalen Welt. Jedes Jahr im Januar treffen sich mehr als 1900 (2018) internationale Teilnehmer in Zürich, darunter durchaus hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Lehre und Gesellschaft. Es wird über Veränderungspotentiale Europas, wirtschaftliche und industrielle Entwicklungen oder politische Strömungen referiert.

Teilnehmer

Dieses Jahr wurde nach einer Umstrukturierung das Event auf gute 1500 Teilnehmer reduziert und die Auswahl an Referenten gestrafft. Eine (kleine) Auswahl an Referenten laut dem Worldwebforum selbst (https://worldwebforum.com/speakers/):

  • Üli Maurer – Mitglied des Schweizer Bundesrats
  • Bill Barnett – Professor für Wirtschaftsführung, Strategie und Organisation in Stanford, USA
  • Kazuhiko Toyama – Managing Partner IGPI, Japan
  • Fumbi Chima – CIO Adidas, BRD
  • Jetsun Pema – Schwester des Dalai Lama
  • Lea von Bidder – President Ava Science, USA
  • Michael Chui – McKinsey, USA
  • Andrea Mächler – Schweizer National Bank
  • Angelica Anton – Silk Ventures, UK
  • Marco Tempest – NASA Jet Propulsion Laboratory, USA
  • David Wallace – CIO ESM, Luxemburg
  • Chris Luebkeman – Global Foresight & Innovation, USA
  • Peter Jakobs – CIO ING Bank, Niederlande
  • Meia Chita-Tegmark – The Future Of Life Institute, USA
  • Yoshimasa Hayashi – Ehemaliger Bildungsminister, Japan
  • Nikki Mendonca – Global President Accenture, USA
  • Dennis Lück – Jung von Matt, BRD
  • Lauren Maffeo – Gartner, USA
  • Carol O’Donnel – Director Smithsonian Science Education Center, USA
  • Markus Weinberger, Professor IOT, Aalen Universität, BRD
  • Alice Hollenstein – Managing Director Urban Psychology, Schweiz
  • Schalini Trefzer – Specialist Execution of AI Initiatives, Schweiz
  • Gemma Hitchens – Content Director Financial Times, UK
  • und viele weitere
  • Es sind durch aus Interessante Querverbindungen zwischen Marketing, Wirtschaft, Politik und Wissenschaften erkennbar, die durch eigene Ignoranz oder Unwissenheit bedenklich sind – zumindest für die „niederen“ Arbeitstiere… Schaut man sich die Vorträge an, ist viel Innovatives im Bereich von Blockchain, künstlicher Intelligenz und der völligen Vernetzung der Welt zu sehen. Traurig nur, dass diese Technologien zu allererst gegen und nicht für uns verwendet werden werden. Man sollte anhand des aktuellen Weltzustands erkennen, dass „Brave new World“, „Clockwork Orange“ und „1984“ eher Utopien als Dystopien sind. Ein Thema, was nicht annähernd ein Drittel des Proletentums versteht und begreift. Aber das ist ein Thema, was ich hier nicht weiter ausführen mag.

    Der Adel interessiert sich plötzlich für das Völkerrecht

    Aufsehen erregte bei mir jedoch der Vortrag von Heinrich XIII Prinz Reuß, welcher vor internationalen Vertretern jeglicher Coleur aus 31 Ländern einen Vortrag zum Status der Bundesrepublik von Deutschland hielt, den man sich unbedingt ansehen sollte.

    Mein erster Gedanke war: Kriegen die Bundis jetzt endlich eins auf die Jacke?

    Stellt sich gar für den Party-Ficken-Fußball-Urlaub-VolltagsbetreuungsDEUTSCHen heraus, dass Mitteldeutschland wenigstens in der Behandlung seines Hauptbesatzers souveräner war, als die Wirtschaftswunder-„Vollbringer“ des Marshall-Plans?

    Wird der Pöbel jetzt auf die Straße getrieben, um die nächste Phase einzuleiten?

    Sicherlich finde ich es bemerkenswert, wenn ein Nachfahre der Monarchie öffentlich das als Verschwörungen demaskiert, was ja immer und stetig als Verschwörungs- oder Reichsbürger-Theorie verschrien war. Das, worüber man meist mitleidig belächelt wurde, wenn man es in die Allgemeinheit tragen wollte. Schließlich ist die blaue Pille der Matrix mit ihren Annehmlichkeiten wie Steak und Vollbetreuung wesentlich bequemer als die rote Pille mit all ihrem Verlust des (vorgegaukelten) Luxus.

    Schaut man sich diesen Vortrag an, ist der erste Impuls: Hoffentlich macht das endlich mal die große Runde, um den Pöbel mal aus seiner Komfort-Zone zu reißen, um ihm den Schleier aus Billigfraß, Billigmedien, Billigleben von den Augen zu reißen.

    Die nächste Nebelkerze für den Vollbetreuten?

    Doch nach der ersten Euphorie stellt man sich die nun seit Jahren angewöhnte Frage: Wem nutzt es? Warum gerade jetzt?

    Hört man zwischen den Zeilen, prangert die werte Majestät Heinrich der XIII, Prinz Reuß in allererster Linie nicht den Völkerrechtsbruch, den Widerspruch zu Konventionen und Humanität, den Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker, das unfassbare Verbrechen an den deutschen Völkern an, sondern den Verlust des Adels durch Nichteinhaltung von Verträgen!

    Jetzt, wo die europäischen Völker in Schutt und Asche liegen, wo spätrömische Dekadenz und Selbstbedienungsmentalität ihr perfides Finale Furioso eingeläutet haben, wo das Weltfinanzwesen in den letzten Zügen liegt – nun gerade jetzt interessiert sich der deutsche Adel plötzlich wieder öffentlich für das Unrecht, was hier seit mehr als 100 Jahren herrscht. Jetzt wird plötzlich öffentlich ausgesprochen, welch räuberische, verbrecherische, faschistische Subjekte sich im Reichstag unrechtmäßig die Taschen vollhauen?

    Warum nicht vor 30 Jahren, als man die Chance dazu hatte und ohnehin die ganze Welt auf die deutschen Völker von Trier bis Tilsit schaute. Warum nicht, als die Weltgemeinschaft die Weichen für den großen Umsturz stellte? Warum erst jetzt, nachdem die Situation noch 30 Jahre Zeit hatte, so zu reifen, wie es vorhersehbar war?

    Sieht man jetzt die Zeit gekommen, die Früchte der Arbeit zu ernten? Kommt die erneute Ausbeutung der deutschen Schaffenskraft? Die Zeit wird es zeigen, der Wandel kommt unaufhaltbar. In welche Richtung er geht, entscheidet ganz und allen der DEUTSCHe. Und genau das macht mir Angst.

    Auch sollte man in nächster Zeit die internationale Presse beobachten, waren schließlich genügend Chairmen, CIO, CEO, CFO und wer weiß was für „O“s beim Forum dabei. Bei dem Beifall den seine Majestät bekommen hat, scheint das Echo ja durchaus positiv gewesen zu sein.

    Man sollte bei aller Euphorie über das öffentlichere Ausprechen der Souveränitätslüge, die Hinweise auf das „Staats“gefüge Bundesrepublik von Deutschland, die internationale Hochfinanz, weltweites Handelsrecht, Friedensverträge und „Alleinschuld“ der Deutschen bedenken:


    Es bleibt spannend im weltweiten Monopoli. Und wahres Rückgrat kann ich nur wenig erkennen. Schade.

    Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    neun − acht =

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.