Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Adora quod incendisti, incende quod adorasti!

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly
Erinnert sich noch jemand an das Lastenausgleichgesetz 1952 als Finanzierung der Reparationen für die Allgemeinschuld der Deutschen? 50% des Vermögens, der Aktien, Sparguthaben und inbesondere die 50%ige Zwangshypothek auf Immobilien als Strafe für die Politik, welche das Volk auf friedlichem Wege nicht beeinflussen konnte (welch Parallelen zu heute). Die heutige Finanzpolitik steht vor noch weit größeren Herausforderungen und es zeigt sich, dass die fettgefressenen, Hirn weggesoffenen Herren der Hochfinanz keinen Plan haben wollen, das Ganze zu retten. Dass die aktuelle Situation an den Finanzmärkten gewollt ist, zeigt sich an der Fiskalpolitik der Zentralbanken. Wie sagte Einstein so schön: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
Bin gespannt, ob die Bevölkerung dem nächsten Lastenausgleich auch wieder murrend zustimmt, schließlich bedeutet das im Endeffekt eine 100% Sklaverei. Neben den direkten und indirekten Steuern, die ja inzwischen bei 70% liegen, darf dann wieder für unverantwortliche Entscheidungen einiger weniger Größenwahnsinniger gezahlt werden – und zwar fast der ganze klägliche Rest, der ürbig bleibt. Wäre es nicht endlich mal Zeit, in dieser weltweiten kriminellen Wirtschaft die wirklich Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und deren angehäuftes Diebesgut einzuziehen und damit die humanitären, ökologischen und ökonomischen Schäden wenigstens halbwegs zu reparieren? Genug reele Werte anstatt wertlosem Papiergeld haben sie sich ja über lange Zeit einverleibt.
Tick tack, liebe Deutsche, denen es ja noch so gut geht, bald geht’s an die eigenen Pfründe. Die Vorbereitungen laufen weltweit auf Hochtouren. Asien besteigt den Thron der wirtschaftlichen Vorherrschaft für die nächsten Jahrzehnte. Die Steuern unseres Landes dienen zu einem beträchtlich großen Teil zu Finanzierung von Krieg, Terror, Gewalt, Menschenrechtsverletzungen, Hochverrat und Hochfinanz – achja, und natürlich um die Geschäftsführer dieser ruinösen, menschenfeindlichen Politik zu bezahlen, so ist das nun mal in einer Demokratur, die von der Finanzoligarchie befehligt wird. CETA wird kommen, Bargeld- und Edelmetallverbot, ebenso wie ein Niedergang von ungeahnter Größe. Allein die Deutsche Bank ist zwar too big to fail allerdings auch to big to save… Deren Derivate Bombe (dafür steht DB ja scheinbar) übersteigt das deutsche Bruttosozialprodukt um den Faktor 17. Hinzu kommen noch viele andere kriminellen Handlungen, wo Zinsmanipulationen noch das kleinste Übel sind.
Und es gibt genügend andere, die ein ähnlich zerstörerisches Potential für den globalen Finanzmarkt haben, JP Morgen, Goldman Sachs oder neuerdings auch Wells Fargo – autsch (siehe: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/john-stumpf-tritt-ab-wells-fargo-chef-stuerzt-ueber-skandal-mit-gefaelschten-konten/14681148.html). Dieses riesige Betrugsnetz qualmt an allen Ecken und Enden. Allerdings ist es diesmal kein nationales, kein internationales sondern ein globales Problem. Die Zentralbanken können längst nicht mehr so viel Nullen und Einsen produzieren und an die richtigen Stellen transferieren, wie es nötig wäre, um die Flächenbrände dauerhaft einzudämmen. Fehlt nur noch ein einziger Funke, um diese ganze Masse aus faulenden Gasen in die Luft zu jagen.
Die Spinne hat ihr Netz dicht gewoben. Ich bin beeindruckt. Orchestral geführtes Chaos um mit theatralischen Untermalungen von gutbezahlten Politikdarstellern das Armageddon doch endlich herbeizuführen. Alle schauen gebannt auf USA und Russland, auf Syrien und NATO, auf Israel und Palästina. Aber der wirkliche Schauplatz liegt auf höheren Ebenen…
Allerdings möchte ich die Drehbuchschreiber bitten, das ganze wieder spannender und undurchschaubarer zu machen. Aber das kann Hollywood ja schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Der Aufguss vom Aufguss vom Aufguss. Langsam öden mich die immer gleichen Wiederholungen an.
Neue Schreiber braucht das Land!
Oder aber ein allgemeines Bewusstsein, dass wir von Giralgeld, Zinseszins und grenzenlosem Wachstum auf Kosten von Natur und Mensch in eine völlig andere Richtung müssen! Und das eigentlich seit vorgestern und nicht erst übermorgen.
Adora quod incendisti, incende quod adorasti!
Danke für das Verursachen dieses Gedankenbreis an Kathleen Dietze.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + acht =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.