Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Welcome to the brave new world

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly
WARNUNG (!): LEST DIESEN VERDAMMTEN ARTIKEL BIS ZU ENDE!!!
Was ist denn nur mit diesem Volk los? Ist der Großteil der Deutschen wirklich so schrecklich dumm, wie es das deutsche Fernsehen befürchten lässt? Sind wir wirklich ein Volk von spießbürgerlichen, pauschalisierenden, verbitterten, empathielosen, dummen Hetzern, Polemikern und Idioten verkommen? Von wem ich angesichts der letzten Ereignisse spreche? Von uns allen! 
Vergessen all das Große, was wir bewältigt, überlebt, erträumt oder erschaffen haben? Eine der stolzesten, eifrigsten, fleißigsten, klügsten, erfinderischsten, tiefsinnigsten, ausgeflipptesten, leidensfähigsten und aufregendsten Nationen auf diesem Planeten? Das Volk der Dichter, Denker, Philosophen, Komponisten, Maler, Biologen, Chemiker, Mathematiker, Physiker, Ingenieure, Schriftsteller, Krieger, Strategen, Kaiser, Päpste, Politiker, Freigeister, Rebellen, Reformatoren, Erfinder, Revolutionäre, Widerstandskämpfer und Trümmerfrauen ist ausgestorben! Ausgerottet durch Dekadenz, Überheblichkeit, Selbstgefälligkeit, Existenzangst, Hörigkeit, Dummheit, Bequemlichkeit, Fast Food, Massenproduktion und medialer Berieselung aller Art. 

Es ist mir scheißegal ob ihr links, rechts, Katholiken, Evangelen, Muslime, Hartz4 Empfänger, Polizisten, Bäcker, Straßenfeger, Punks, Nazis oder Vegetarier seid. Ebenso interessiert es mich in keinster Weise, ob Ihr Euch an jungen Mädchen mit kleinen Titten, Weißwurscht auszutzeln, Tierquälerei, Bigamie, Göbbels Memoiren, Karl Marx‘ Kapital, Bauer sucht Frau, DSDS, schnellem Geld, belanglosen Posts in den sozialen Netzwerken, Bauer sucht Frau – ups, hatte ich schon, aber wirklich??? – den krassesten Kick jeglicher Art oder Rosamunde Pilcher Filmen erfreut.

SEID IHR NOCH GANZ DICHT???
Habt Ihr dieses Land wirklich so satt, dass Ihr mit ein paar Vorurteilen, geschürten Ressentiments und gestreuten Fehlinformationen aus sämtlichen Himmelsrichtungen alles wegwerft, wofür unsere GEMEINSAMEN Vorfahren gelitten, entbehrt , hart gearbeitet haben und gestorben sind? Seid Ihr bereit für das letzte Gefecht zwischen einem völlig verstrittenen, verunsicherten und zutiefst gespaltenen Volk auf der einen und denen, die Euch instrumentalisieren auf der anderen Seite? Ist Euer Blick inzwischen so eng und verängstigt geworden, dass sich über das Wesentliche ein Schleier des unterwürfigen Kleinbürgertums und der Intoleranz gelegt hat? Haben wir aus den letzten Jahrhunderten nicht gelernt, was es bedeutet, kleingehalten und gespalten zu sein? Ist Euch das wirklich so scheißegal? Dann sollte ich vielleicht wirklich auswandern, obwohl ich hier bei mir im Ort die letzten Jahre endlich das Gefühl hatte, angekommen zu sein. 
Meine Oma wurde aus Schlesien vertrieben und hat in der Nachkriegszeit zwei Kinder in einem mitteldeutschen Braunkohlegebiet aufgezogen. Beide, sie und mein Opa – Invalide mit amputiertem Bein (Granatsplitter im zweiten Weltkrieg) – haben (Mittel-) Deutschland wieder mit aufgebaut. Sie haben entbehrt und sparsam gelebt in einem unserer Landstriche, welches von der russischen Siegermacht finanziell und wirtschaftlich ausgebeutet wurde, während Westdeutschland in den Genuss des Marshall Plans kam und es genossen hat, die blutigen Dollars in den Hintern geblasen zu bekommen (kleine Retourkutsche für das weinerliche „Wir haben wegen Euch den Soli zahlen müssen“-Geheul). Auch mein Großvater mütterlicherseits hat seinen Körper heruntergewirtschaftet, in der Kohle, tief unten im Stollen, seine liebenswerte, stolze Großfamilie zerrissen zwischen Borna und Hannover, zwischen Berlin und Celle. Sie haben die unterdrückte Meinungs-, Religions-, Presse-, Reise- und Versammlungsfreiheit ertragen müssen, die Planwirtschaft und eine Mauer aus Beton, Stacheldraht, Selbstschussanlagen und Denunzianten. Weil sie nicht mal eine Wahl hatten. Hat sich je einer von ihnen beklagt? Hat je einer von ihnen gejammert oder verzagt? 

 Mein Vater ist Journalist, stets aufrecht und ehrlich. Genial und offenbar gefürchtet, angesichts einiger dicker Stasi-Ordner. Er wurde von angeblichen Freunden verraten, denunziert und betrogen und ist trotz allem seiner Überzeugung gefolgt, unbeirrt und ohne Zweifel. Mein Schwiegervater wurde wegen seiner liberalen Gesinnung bespitzelt und verraten. Auch seine Stasi-Akte passt nicht in ein paar dünne A4-Hefter. 
Ich habe die Indoktrinierungswut des sozialistischen Bildungs- und Erziehungsmantras ertragen dürfen. Weggerissen von Familie, wegen Nichtintegrierbarkeit in das Pionier- und Klassenkollektiv, zu vorlaut und zu respektlos gegenüber der Obrigkeit. Ich verbrachte drei Jahre zwischen Gewalttätern, Vollidioten und sozial verarmten Seelen. Ich war nicht tragbar für Lehrer und Direktorat. Also durfte ich aufs Land, in ein Heim, zwischen Perleberg und Wittenberge, wo gepolsterte Zellen mit festgeschraubten Tischen und Stühlen noch zum Alltag gehörten. Heutzutage (und vor einhundert Jahren) wäre ich wahrscheinlich nur ein aufmüpfiger, alles infrage stellender Rüpel – halt ein pubertärer Bengel.

So zieht sich das Band der DDR durch meine Familiengeschichte. Und doch liebe ich die Geschichte meiner Familie. Sie zeugt von Leben und Leid, von Liebe und Entbehrungen. Und sie hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Und wenn ich mir das Produkt aller Faktoren ansehe – meine beiden Kinder, meine Familie, mein Freundeskreis – dann möchte ich es nicht anders haben!

Und nun schaue ich auf dieses geschundene, gespaltene Land und habe größtenteils das Gefühl, dass es allen egal ist, dass hier alles vor die Hunde geht. Wie sich alle der Knute der Hochfinanz beugen, sich in der Hoffnung, dass man vielleicht irgendwann aus diesem schrecklichen Traum erwacht, in Schockstarre daran ergötzen, wenn es anderen noch schlechter geht, oder man nach anderen hacken kann, die ja ach so wesentlich unterentwickelter sind, als man selbst. Wie man gegen fremde, schwächere, andersartige, andersdenkende Menschen hetzt, um sich wenigstens noch ein bisschen besser zu fühlen.

Haben wir nichts gelernt im letzten Jahrhundert? Haben wir nicht immer wieder sehen können, wie Hass und Konfliktaufbau zwischen Ethnien und Bevölkerungsgruppen zu Kriegen, Elend, Leid, Tod, Zerstörung auf der einen und einem fetten, gewissenlosen Gewinn auf der anderen Seite geführt hat? Haben wir nicht sehen können, dass immer nur der Gewinner die Geschichte schreibt, egal wie verlogen und hinterfotzig sie ist, wie er mit den Massenmedien unsere Realität beeinflusst und verändert? https://www.youtube.com/watch?v=tAPu3OnOSnE
Haben wir nicht oft genug mitverfolgen können, wie einige Wenige mit entsprechenden finanziellen und propagandistischen Mitteln ganze Länder in Chaos und Verderben stürzen, das Leben von Millionen zerstören, um noch den höchstmöglichen Benefit aus der Sache zu ziehen? Nein? 

Allein für Deutschland spielte Propaganda schon lange eine schicksalsweisende Bedeutung. Bereits nach dem 1. Weltkrieg war vielen Beteiligten bewusst, dass Deutschland vernichtet und klein gehalten werden muss. Es war klar, dass man das Spiel so lange treibt, bis der deutsche Schäferhund wieder anfängt zu kläffen: “… dass die Signatarmächte des Vertrages von Versailles den Deutschen feierlich versprachen, man würde abrüsten, wenn Deutschland mit der Abrüstung vorangehe. Vierzehn Jahre(!) lang hatte Deutschland auf die Einhaltung dieses Versprechens gewartet … In der Zwischenzeit haben alle Länder … ihre Kriegs-Bewaffnung noch gesteigert und sogar den Nachbarn Geldanleihen zugestanden, mit denen diese wiederum gewaltige Militär-Organisationen dicht an Deutschlands Grenzen aufbauten. Können wir uns dann wundern, dass die Deutschen zu guter Letzt zu einer Revolution und Revolte gegen diese chronischen Betrügereien der großen Mächte getrieben werden?” Lloyd George am 29. November 1934 im englischen Unterhaus, Englands Premier während der Kriegszeit (vgl. Sündermann, H. “Das dritte Reich”, Leoni 1964, S. 37)

Heutige Parallelen zu Russland sind nicht erwünscht!!!
“Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vorherrschaft (= die wirtschaftliche war gemeint!) in Europa nicht akzeptieren konnten”. Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. “Frankfurter Allgemeine”, 18.9.1989).
Wusstet Ihr beispielsweise, dass der Plan zur Vernichtung Deutschlands schon lange vor der Machtergreifung Hitlers Gesprächsthema der internationalen Politik war, dass Rooselvelt bereits 1932 verkündete: „Ich werde Deutschland zermalmen.“ (vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)? 
 
War Euch bewusst, dass Polen nach dem 1. Weltkrieg widerliche Gräueltaten auf das deutsche Volk verübte, lange bevor unser aller Österreicher eine Invasion bei unserem östlichen Nachbarn plante? Am 2. Mai brach der von Korfanty aufgezogene dritte Aufstand in Oberschlesien aus. Es begann eine entsetzliche Schreckensherrschaft. Die Mordtaten vervielfachten sich. Die Deutschen wurden gemartert, verstümmelt, zu Tode gepeinigt, ihre Leichen geschändet. Dörfer und Schlösser wurden ausgeraubt, in Brand gesteckt, in die Luft gesprengt. Die im Bild in der offiziellen Veröffentlichung der deutschen Regierung 1921 festgehaltenen Vorfälle überschreiten an Grausamkeit die schlimmsten Vorgänge, die man sich vorstellen kann.” (vgl. Prof. Dr. René Martel in seinem Buch “Les frontières orientals de l`Allemagne” (Paris 1930) über die polnischen Raubzüge in Oberschlesien 1921) oder “Wir sind uns bewusst, dass der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, dass ein neuer Sieg bei Grunwald in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein.” (Das zensierte und der polnischen Militärdiktatur nahe stehende Blatt Mosarstwowiecz 1930, also noch drei Jahre vor Hitlers Machtergreifung).

Ist Euch in der Schule im Geschichtsunterricht erzählt worden, dass der britische Finanzadel schon weit vor den Dreißigerjahren verkündete, dass die Deutschen, wenn sie sich weiter so entwickeln eine Gefahr für die britische Hochfinanz seien und vernichtet werden müssen? War Euch bewusst, dass wir in diesen Krieg getrieben wurden, durch widerliche Propaganda von damaligen Medien und dass wir schon immer auf unser heutiges Schicksal zugesteuert wurden? 
“Mit Gräuel-Propaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Gräuel-Propaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (= Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege, wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.” Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom “deutschen” Strafrecht geschützt.)
Verwirrend? Aber durchaus durch internationale Literatur belegbar. Folgen wir nun der Propaganda der letzten 70 Jahre, landen wir immer beim gleichen Schema. Der britischen und amerikanischen Hochfinanz ist in den letzten zehn Jahrzehnten jeder Vorwand recht gewesen, Ethnien, Völker und deren Führer gegeneinander auszuspielen und so kräftig am Krieg zu verdienen, da Krieg die einzige Geldquelle ist, die zuverlässig Geld in die imperialistischen Kassen spült (Unterstützung der Opposition, Aufrüstung der gleichen, Aufrüstung des Gegners, etc. pp). Und es funktioniert all die Jahrzehnte lang, bis hin zum jüngsten Tag.

Von Deutschland über China, Italien, Griechenland, Philippinen, Korea, Vietnam, Iran, Irak, Syrien, Laos, Libanon, Lybien, Südamerika, Kuba bis hin zu Ukraine und Syrien heute, hat Propaganda und das System „Divide et impera“ immer funktioniert. Man putscht und finanziert Despoten um später einen Grund zu haben, in das Land einzufallen und die „wirklich demokratischen Werte“ zu verteidigen.

Der Mensch selbst wird schon seit Anbeginn der Menschheit beeinflusst und manipuliert. Es verstanden zu jeder Zeit einige Wenige, die anderen von ihren Ansichten zu überzeugen, sich gegen andere zu stellen. Das ist logisch und natürlich. Der Mensch ist nun mal ein Herdentier, egal wie weit er sich mit vier Wänden und zaunbegrenzten Gärten auch einigelt. Die wenigsten Menschen kommen in völliger Isolation klar. Man braucht die Gemeinschaft auf allen Ebenen des menschlichen Lebens. Dieses Bedürfnis nach Gemeinschaft und der Wille trotz allem ein Individuum zu bleiben, zeichnet den Menschen aus und bestraft ihn zugleich.

Denn nie wird auch nur ein einziger Mensch wirklich frei sein, solange er nicht wirklich als Individuum entscheidet. Und das kann er nie, da er sich gesellschaftlichen und moralischen Vorstellungen unterwirft, weil ihm halt wichtig ist, was andere über ihn denken.
Da kommt die Indoktrination ins Spiel. Wie man aus der kurzen Zeit des Menschen auf dieser Erde erkennen kann, ist das einzige was für unsere Wirklichkeit zählt, das gesprochene Wort. Nur was weitererzählt und berichtet wird, ist wahr. Ergo ist das gesprochene Wort ebenso perfekt dazu geeignet, den Lauf der Welt zu beeinflussen. Mit dem gesprochenen Wort lassen sich Religionen bilden, die Jahrhunderte die größten weltweiten Organisationen zustande brachten. Mit dem gesprochenen Wort lassen sich diese Religionen gegeneinander aufhetzen und bekämpfen (Stichwort: Mein Gott ist der einzig Wahre!).
Mit dem gesprochenen Wort lässt sich scheinbar stattgefundene Geschichte überliefern, aber stimmt sie? Zumindest wird sie mit jedem Mal wahrer, wenn sie erzählt wird. Allerdings funktioniert das Überliefern von Informationen wie stille Post. Ganz hinten kommt immer etwas ganz anderes raus, je nachdem, wer das letzte gesprochene Wort aussprach und welche Ziele er damit verfolgt. Ich als Vater lese meinen Kindern Geschichten vor, die eine gewisse Moral vertreten. Da beginnt die Macht der Worte. Ich erziehe meine Kinder nach den Moralvorstellungen meiner Eltern und nach den Geschichten, die meine Großeltern erzählten. Doch diese Quellen werden irgendwann versiegt sein und man lernt nur noch die einzige Wahrheit aus den Büchern, die gesprochenes Wort überliefern. Der Ausspruch „Der Sieger schreibt die Geschichte“ kommt nicht von ungefähr. So werden ganze Völker immer und immer wieder indoktriniert und auf eine Wahrheit gepolt, die ein Einzelner oder Wenige niedergeschrieben haben, in Büchern, auf Steinen und Pergamenten, in Höhlenmalereien. Doch kann dies auch immer nur eine Seite der Wahrheit sein. Sicher steckt in jeder Geschichte ein Körnchen Wahrheit, allerdings muss man differenzieren und sich auch die Kehrseite anschauen.
In Bautzen brennt ein Flüchtlingsheim. Die Meute stürzt sich auf die Täter. „Die miesen braunen Sachsen sollten am besten die Mauer wieder hochziehen, nachdem sie schändlicherweise vom Soli profitiert haben, diese Nazischweine!“ Dass diese Menschen durch Propaganda und aktuelle Politik in Existenzängste getrieben werden, ist egal. Dass es einem Hartz4 Empfänger schwer zu vermitteln ist, dass er von oben getreten wird und der Flüchtling von allen Seiten hofiert und finanziert wird, spielt keine Rolle. Das  Politiker nicht mit ihrem Volk reden und sich dessen Ängsten stellen und sie stattdessen Tiere, Pack und Ratten nennt, ist unwichtig. Es sind halt Nazischweine. Dass nicht jeder Muslim zu Silvester blonde, deutsche Frauen fickt, spielt keine Rolle, so lange man ein Feindbild hat, was vom eigenen Elend ablenkt. Dass man sich an der angekündigten Gewalt der Antifa gegenüber Claußnitz erfreut und diese sinnlose Gewalt gut heißt, weil man die Römischen Spiele hierzulande nicht billiger bekommt, ist unerheblich.
Aber über den Tellerrand blicken und nachvollziehen, wer von dieser Propaganda profitiert und wer den größtmöglichen Nutzen aus der Spaltung zieht, dass lässt der eigene Status Quo nicht zu. Kläffen und Beißen ist einfacher.
Die internationale Hochfinanz mit Hauptsitz in der City of London, der militärisch industrielle Komplex mit Sitz in Washington DC und die weltliche Religion mit Sitz in Vatikanstadt als Handlanger des Zionismus scheinen mit ihrer Strategie zu gewinnen. Die Kontrolle der Medien, Banken und der weitreichende Einfluss in entscheidenden Ämtern sorgen für gleichgeschaltete, unterdrückte Staaten, die sich dem Diktat der Mafia unterwerfen. Die Führer unserer europäischen Völker haben weitestgehend aufgegeben, unterwerfen sich dem Gott des schnöden Mammons und versuchen auch noch ein, zwei Mal in die Bonbonschüssel zu greifen, bevor dieser verdammte europäische Scheiß-Luxusliner am Eisberg aufgerieben wird und wie einst das stolzeste Schiff der White Star Line Reederei jämmerlich untergeht. Immer schneller und schneller dreht sich die Spirale von Gewalt, Hetze und Spaltung unter der Ägide der FED und der BIZ.
Artikel 2 Ziffer 4 der Charta der Vereinten Nationen sieht eigentlich jeden Krieg als völkerrechtswidrig. „Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt“.
Dass die Finanzgrößen in Amerika unter dem Deckmantel der NATO und unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung gegen Kommunisten, Muslime, Christen, Buddhisten und was-weiß-ich-für-isten seit Ende des zweiten Weltkrieges immer wieder nach gleichem Schema ihren Einfluss und Reichtum mehren, scheint jedoch die anderen Nationen nicht weiter zu jucken. Es begehrt keiner mehr auf, es hinterfragt keiner mehr. Alle folgen stumm der Spur der Vernichtung der Völker durch finanzielle Ränkespiele der internationalen Hochfinanz, durch Hetze, Polemisierung, Aufstacheln und Nachtreten gegen die Schwächsten.
So verwundert es bis heute, dass internationale Verbände und Beschlüsse jederzeit von den amerikanischen Streitkräften torpediert werden können. Die Strippenzieher hinter den weltweiten Kriegen kümmern sich nicht um Ordnung geschweige denn um Recht. Wie ist es sonst zu deuten, dass nachweislich alle süd- und mittelamerikanischen, europäischen, afrikanischen, arabischen und asiatischen Konflikte immer unter Regie der Frieden und Demokratie verbreitenden Amerikaner entstehen? Wie ist es sonst zu deuten, wenn immer und immer wieder völkerrechtswidrige Kriege unter Vorspiegelung falscher Tatsachen von NATO und UNO gebilligt oder geduldet werden? Wie ist es sonst zu deuten, dass alle angeblichen Ungeheuer und Despoten, die von Amerika vernichtet wurden, vorher immer stets hofiert und protegiert wurden?
Wir kämpfen gegen Phantome, gegen Feinde, die es gar nicht gibt. Der Kampf gegen den Terror wird der finale Kampf der Hochfinanz. Und die Auswirkungen werden, auch für uns bequem und arrogant gewordenen Europäer, gravierend sein. Die Einschläge sind inzwischen in unmittelbarer Nähe. Die totalitären Staaten kommen unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung mit aller Macht zurück. Der Beginn von Zensur, Notstandsgesetzen, Verfassungsänderungen, Beschneidung der Presse-, Rede-, Meinungs- und Religionsfreiheit ist längst eingeläutet. Bald kommen Bargeldobergrenzen, Bargeldverbot und RFID Chips zum Einsatz. Auch der Bundestrojaner zum vollständigen Ausspionieren des schuldigen Bürgers steht endlich in den Startlöchern. Die Enteignung im großen Stil ebenso. Kontrolle bis in den kleinsten Winkel unseres jämmerlichen Daseins. Alle typischen Wirtschaftskrisen der letzten 100 Jahre wurden von den Zentralbanken unter dem Dach der FED bzw. der BIZ absichtlich herbeigeführt! Die bewusste Erzeugung von Krieg, Vorurteilen, Hetze, Aufstand und Massenarbeitslosigkeit ist vor allem ein wirksames Instrument, um die Löhne zum Vorteil der Profite zu drücken, den Sozialstaat im Interesse des Kapitals zu zerschlagen, die Moral der einzelnen Ethnien zu schmälern und die lohnabhängigen Arbeiter zu disziplinieren und härter auszubeuten. Das ist das offene Geheimnis der Geldpolitik im Finanzkapitalismus.
Nun wird wieder die Kommunistenkeule rausgeholt. Der amerikanische Verteidigungsminister Carter: „Wir verstärken uns in Europa, um unsere Nato-Verbündeten angesichts der russischen Aggression zu unterstützen.“ Die Nato will zusätzliche Truppen ins östliche Bündnisgebiet entsenden, die Verteidigungsminister beschlossen, entsprechende Planungen voranzutreiben. Übersetzt heißt es: Nun zünden wir die letzte Lunte zum ultimativen Knall. Und schon werden wieder die indoktrinierten Verschwörungstheorie-Rufer ihre Lefzen zeigen. Die Hetze funktioniert. Links gegen rechts, Kapitalist gegen Kommunist, Christ gegen Muslim, Nazikeule, Putinversteherkeule, Reichsbürgerkeule, Gutmenschenkeule. Die alte Leier im neuen Gewand. Immer und immer wieder, bis auch der letzte verstanden hat, was auf uns zukommt. Doch dann wird es wieder einmal für viele, viele Zivilisten zu spät sein. Wie immer in den Mühlen der Hochfinanz zerrieben.
 
Das Bonbon für die Hochfinanz: ein zerstörtes Europa kann zu Spottpreisen aufgekauft werden. Schon vergessen, was mit dem VOLKS-Eigentum der ehemaligen DDR passiert ist? Verschachert für einen Apfel und ein Ei an Brüder, Cousins und Vettern der Treuhänder. Das Volkseigentum der BRD (alles was von Steuergeldern bezahlt wird, ist nun mal Volkseigentum!) ist inzwischen unter dem Deckmantel des Schuldenabbaus privatisiert und verschachert worden. Aber es geht uns doch gut! Drei Mahlzeiten am Tag, der Supermarkt um die Ecke, Versicherungen gegen schlechte Zähne, Blitzschlag, Glasbruch und Berufsunfähigkeit. „Geld“ kommt aus dem Automaten, Benzin aus der Zapfsäule und Zerstreuung aus dem Fernsehgerät. 
 
Wacht endlich auf. Begreift, dass Wahlen, Demonstrationen und Petitionen nichts ändern. Wir kriegen seit Jahrzehnten von der politischen Kaste vorgelebt, dass nicht zum Wohle des Volkes sondern zur Mehrung des Profits entschieden wird. Sie sagen uns frech ins Gesicht, dass es keine Rolle spielt, was das Wahlvieh will. „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt“ – Angela Merkel (2008). „Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ – Angela Merkel (2005).
 
Großkonzerne werden hofiert und mit unseren Steuergeldern subventioniert, während dem Einzelunternehmer jedes Jahr der Steuerprüfer penibelst auf die Pelle rückt und jeden noch so lächerlichen Kleinstbetrag nachprüft und bemängelt. Die Großkonzerne verschieben mit Taschenspielertricks ihre Gewinne ins Ausland, um dem Staat kein Geld für die hier genutzten Ressourcen zahlen zu müssen, während die einfachen Menschen ihre Produktivität gleich mehrfach besteuern dürfen.
Die einzige Lösung? Ein totaler Bruch des Finanzsystems aus Fiat- und Giralgeld, nationale Unabhängigkeiten in einer wirklich pazifistischen Weltgemeinschaft mit internationaler Gerichtsbarkeit. Lokale Wirtschaft ohne die Perversion der Globalisierung. Das Zurechtstutzen der von der Hochfinanz okkupierten Hoheits-, Militär- und Einflussgebiete auf den nordamerikanischen Raum. Schwere Strafen für journalistische Hetze und Aufwiegelung. Es sollte ein jeder in seinem eigenen Laden endlich mal ausmisten und das intensiv! Allen voran Amerika, der EU-Moloch und der Beamtenstadel der europäischen Union.
Da wir als europäische Völker so lange, so passiv dem Treiben unserer Regierungen zugeschaut haben, tragen wir alle eine Mitschuld an diesem Desaster. Europa hat sich vom amerikanischen Traum blenden lassen und nie die Beweggründe der großzügigen Geldgaben hinterfragt. Nun rächt sich die Dekadenz der letzten Jahrzehnte aufs bitterste. Und ich fürchte, die einzige Lösung für Deutschland wird der Mob mit Fackeln und Mistgabeln vor dem Reichstag sein. Anders kann dieses System von Vetternwirtschaft, Lügen, Denunziation und Fehlentscheidungen nicht beseitigt werden. Wir benötigen dringend eine Rückbesinnung auf Demut, Empathie, Menschlichkeit und Zusammenhalt. Aber dazu bedarf es sicher noch den großen Knall. Noch schläft fast ganz Deutschland den Schlaf der Gerechten zwischen Fastfood, Deutschland sucht den Superstar, iPhone und den Geißens.

Finis Germaniae? Ich befürchte, dass noch ein viel größeres Übel auf die Menschheit abgekippt werden muss. Die einzig und allein wahrhaftige Mainstreamwahrheit, gegen den verbleibenden Rest des gesunden Menschenverstands? Das Finale fursioso indem Brüder gegen Brüder kämpfen? „Wahrheit“ gegen Wahrheit‘ ? Wahrlich wirklich schlimme Zeiten für die Generation, die unsere Versäumnisse ausbaden muss!

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + sechs =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.