Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Leben der Muddi

Den Artikel vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly
Sie saß im K-Amt, ganz verstört
und mochte es nicht glauben
Man hatte sie schnöd abgehört
und mitgeschnitten, word for word
das nahm ihr so den Glauben!
Sie hatte schon viel mitgemacht, jo –
mal darin und mal hierin,
sie hatte ganz brav nicht gedacht, so
den Sozialismus fitgemacht, Pro
pagandaoffizierin.
Zwar war ihr reichlich scheißegal
dass das hier jedem täglich blüht –
da blieb sie sonnig im Gemüt
und nannt`es grundlegal
Pofallas Maul dann noch einmal.
Und Friedrich kläffte brav:
„Was wirste nur weil Dich wer späht
zum Held des Recht und Sinns vom Zweck:
Halts Maul und bleib ein Schaf –
Antiamerikan`sche Zeck!“
Sie spielte Neuland unterdessen
Es hatte nix genutzt.
Das Drecksvolk wollte nicht vergessen
Die Leute zogen weiter Fressen
Sie fühlte sich beschmutzt –
Sie weinte heiße Tränen,
Sturzbäche frisch vom Krokodil
Und das im schönsten Groko-Spiel –
Musst man’s auch noch erwähnen!
Da fraß sie hilflos Schoko. Viel.
Sie hatte doch gewonnen!
Mit Geldvorteil und Pressemacht
so wie es einst begonnen!
Sie wollt sich so gern sonnen –
Geht nicht. Weils Volk ne Fresse macht.
Und wenn sie morgen platzt –
Vor Wut, vor Trüffelschokolade
weil wer weiss was sie schwatzt
und Glanzlack abgeplatzt –
ist das kein bisschen Schade.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.